• Spende für die Appenbergschule

          • Die Appenbergschule bedankt sich bei der Netze BW für die großzügige Spende in Höhe von 331,20 €. 24.05.2019.

          • Ein Tag im Wald mit Klasse 2

          • Am Donnerstag, 23. Mai haben wir unser Klassenzimmer gegen einen Tag im Wald eingetauscht und unseren Schulvormittag im Wald rund um die Schule verbracht. Passend zu unserem neuen Thema: Laub- und
            Nadelbäume im Sachunterricht hatte Förster J. Wehrle ein großartiges Programm vorbereitet.

            Nachdem wir in Kleingruppen verschiedene Bäume erkunden durften, haben alle Gruppen ihren Baum mit den typischen Merkmalen vorgestellt.

            Danach haben wir ein Spiel gespielt, bei dem ein Partner eine Augenbinde anhatte und zu einem Baum geführt wurde. Dort musste man sich die Struktur der Rinde des Baumes so gut „erfühlen“ und merken, dass man sie aus ein paar Metern Distanz wiedererkennen konnte.

            Auch über die Tiere des Waldes haben wir eine Menge gelernt. Herr Wehrle hatte sogar echte Tierfelle von Rehen, Wildschweinen, einem Dachs, Mardern und einem Fuchs dabei. Die durften wir alle anfassen.

            Zum Abschluss haben wir dann noch ein Spiel gespielt, bei dem die ganze Klasse als Wolfsrudel zusammengearbeitet hat. Drei Kinder durften sich mit Tierfellen verkleiden und gut im Wald verstecken, während wir Wölfe geschlafen haben. Danach sind wir alle gemeinsam losgezogen und haben unsere Beute gesucht und gefunden.

            Es war ein wunderschöner und sehr interessanter Vormittag für alle großen und kleinen Waldbesucher. Vielen Dank an Herr Wehrle, die beiden Eltern, die uns begleitet haben und an Frau Scherle-Nett, die alle mit uns durch das Unterholz gestapft sind.

            (S.Schech)

            Neue Fotos wurden zum Album hinzugefügt Waldtag Klasse 2 - 2019.

          • Amtseinführung der neuen Rektorin Christina Lemke

          • Also lautet ein Beschluss: Dass der Mensch was lernen muss…..

            Mit diesem Zitat von Wilhelm Busch beginnt der evangelische Schuldekan aus Ditzingen, Herr Dr. Hinz, seine Rede. „Lehrer sind das wichtigste Instrument, welches Bildung vermittelt“, so Hinz.

            Am Donnerstag, den 16. Mai wurde Frau Lemke, die bereits seit Schuljahresbeginn an der Appenbergschule Grundschule die Fäden in der Hand hält, im festlichen Rahmen als Rektorin eingesetzt. Fast alle 105 Schülerinnen und Schüler sind dazu am Nachmittag an die Schule gekommen, um zum Auftakt der Veranstaltung ein Lied zu präsentieren.

            Nachdem die Kinder mit großem Beifall verabschiedet wurden, folgten Grußworte und Ansprachen von Seiten des Schulamtes, der Gemeinde, der Eltern- und Kirchenvertreter und des Fördervereins.

            Der Amtsleiter des Schulamtes Pforzheim, Herr Volker Traub, schloss an seine Rede vom letzten Schuljahr an, als er Frau Lemke bereits beim 50-jährigen Schuljubiläum dem Lehrerkollegium und allen Gästen als „Überraschungsgeschenk“ präsentiert hatte. Herr Traub bat die Rektorin nach vorne, um noch einmal ganz offiziell die Ernennungsurkunde vorzulesen, kraft derer Frau Lemke in ihr Amt eingesetzt wurde.

            Der Mönsheimer Bürgermeister Herr Thomas Fritsch hatte schon mehrfach Kontakt mit der neuen Schulleitung, da diese ein neues Schulkonzept an der Appenbergschule einführte. Dabei handelt es sich um das Modell der „Offenen Bürgerschule“, welches von der pädagogischen Hochschule Ludwigsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Weingardt, welcher unter den geladenen Gästen war, konzipiert wurde. Dieses Netzwerkprojekt zielt darauf ab, den Unterricht durch Experten aus dem Ort und verschiedene Lerngänge zu bereichern. Dafür wurde eigens ein Bürgerbeirat ins Leben gerufen, der am 1. Juli zusammen mit Vertretern aus der Schule zum ersten Mal tagen wird.
            Herr Fritsch hat den Eindruck, dass Frau Lemke „die Sache im Griff hat“ und traut ihr zu, dass sie „willens und in der Lage“ ist, dafür die Verantwortung zu übernehmen und im Ort etwas zu bewegen.
            Gleichzeitig sagte er seine Unterstützung durch den Gemeinderat zu bei der Förderung der Schülerinnen und Schüler.

            Einen guten Einblick in die schulischen Belange der Grundschule hat auch die Rektorin der Gemeinschaftsschule Heckengäu, Monika Becker, die als Vertreterin des örtlichen Personalrates das Wort an ihre Kollegin richtete. Frau Becker zählte in ihrer Rede die vielfältigen Aufgaben auf, welche es im Schulalltag zu meistern gibt und bot Frau Lemke ihre Unterstützung an.

            Das Mönsheimer Pfarrerehepaar der evangelischen Kirche, Erika und Daniel Haffner, hießen Frau Lemke herzlich willkommen und sprachen für sie einen Segen aus.

            Stets um eine gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung bemüht ist auch der Elternbeiratsvorsitzende Herr Kneiphof. Er gratulierte zur Amtseinführung und ist vor allem froh darüber, dass die Schulleiterstelle nach zwei Jahren Übergangslösung nun wieder fest besetzt ist.

            „Ein Schulleben ohne Freude geht nicht“. Diese Worte von Frau Lemke haben sich der Vorsitzenden des Fördervereins Nicole Kraft eingeprägt, welche ebenso herzlich zur Amtseinführung gratulierte.

            Mit viel Elan und musikalischer Kreativität präsentierte das Lehrerkollegium einen Hit der 70-er Jahre. Der selbst gedichtete Liedtext erzählt vom Schulalltag der neuen Chefin und ihrer engagierten Leitung.

            „Gemeinsam sind wir stark“. Das ist schon seit einigen Jahren der Leitspruch der Appenberggrundschule. Auf diese Grundlage will auch Frau Lemke ihren Fokus richten. Zusammen mit dem Kollegium will die Schulleiterin neue Wege gehen und das Konzept der offenen Bürgerschule gemeinsam vorantreiben. Gleichzeitig liegt ihr jeder einzelne Schüler am Herzen. Sie möchte nicht nur die individuelle Förderung im Auge haben, sondern ist auch an einer guten Zusammenarbeit mit den Eltern interessiert.

            Zum Abschluss trafen sich die Gäste am von der Gemeinde Mönsheim bereit gestellten Buffet und führten rege Gespräche über die Zukunft der Appenbergschule.

          • Basteln und Werken für Muttertag

          • Mit sehr viel Begeisterung und Liebe haben die Klassen 2 und 4 sich dieses Jahr an ihre Muttertags-Geschenke gewagt.

            In der 2. Klasse haben wir selbst gesammelte Steine kurzerhand in Foto- oder Kartenhalter verwandelt und mit Perlen verziert. Die Kinder hatten eine riesen Freude, sich vorzustellen, wie Mama wohl reagieren wird.

            Laut wurde es im Werkraum mit Klasse 4. Dort hat jedes Kind zunächst aus rund 30 Nägeln eine Herzform „gehämmert“. Dieses Herz wurde später mit bunter Wolle oder buntem Garn zu einem Muttertags-Herz verbunden.

            Alle großen und kleinen Künstler hatten sehr viel Spaß.

            (S. Schech)

             

          • Informationen zur Keyboard-AG

          • Allgemeine Informationen zur Keyboard-AG und zur Planung für das kommende Schuljahr wurden auf den AG-Seiten der Schule veröffentlich.

          • Schulputzete 2019

          • Am 12. April 2019 sammelten die Umweltengel der dritten Klassen den
            Müll rund um die Appenbergschule ein.

          • Ostern kann kommen..

          • In der Appenberggrundschule kann Ostern kommen. Die coolen Osterhasen der Klasse 3a stehen bereits in den Startlöchern. Wir wünschen allen frohe Ostern und schöne Ferien. 

            H. Scherle-Nett und die Klasse 3a

          • Erster FrühlingsMARKT an der Grundschule

          • Am 11. April fand der erste FrühlingsMARKT an der Grundschule statt.

            Nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin stimmte der Grundschulchor unter der Leitung von Frau Schaut mit Frühlingsliedern die Schulgemeinschaft thematisch auf den Tag ein. Beim Lied „Stups, der kleine Osterhase“ sangen alle begeistert mit. Spätestens beim gemeinsamen Tanz „Hoppelhase Hans“ waren dann alle hellwach und voller Vorfreude.

            Die Lehrerinnen machten ein breites Bastel- und Werkangebot möglich. Bei Frau Henrich konnten die Schüler einen versteckten Hasen im Topf basteln. Große sitzende Hühner entstanden bei Frau Schech. Frau Scherle-Nett bot als Bastelangebot lustige Sockenhasen in allen Farben an. Die Klänge von Antonio Vivaldis Frühlingskompositionen hörte man aus Frau Schauts Zimmer. Dazu konnten die Schüler frei malen. Frau Flattich zeigte wie marmorierte Eier gemacht werden. Die Schüler staunten ob des magischen Effektes.  
            In der Werkstatt sägten die Schüler mit der Laubsäge Hasen unter der Anleitung von Herrn Hecker-Fritz aus. Frau Ludwig zeigte den Schülern wie aus Holzscheiben Hasen geklebt werden. In der Küche wartete Frau Lemke zusammen mit Frau Dietl auf Osterhasenfreunde. Es wurde eifrig Teig geknetet, mit Ausstecherle und Deko hantiert. Vor dem Ofen standen die Bäcker und konnten es kaum erwarten, dass ihre Kekse fertig waren.

            Zum Ausruhen standen in der Ruhezone Bänke bereit zum Lesen von Osterhasenbüchern. Auch Mandalas konnten gemalt werden. Bestens versorgt waren die Schüler durch den Kuchenverkauf der Klasse 4.

            Alle waren sich einig: Das war ein toller und gelungener Tag! Mein Dank geht an das Kollegium und die helfenden Eltern.

            C. Lemke

          • Neue Hardware für die Grundschule

          • Der Grundschule stehen nun 20 PC Arbeitsplätze zur Verfügung. Die bereits bestehenden 15 PC Arbeitsplätze werden von der Grundschule und der Gemeinschaftsschule Heckengäu gemeinsam genutzt. Es wurden eigens für die Grundschule 5 neue PC angeschafft, die von den Grundschülern eifrig genutzt werden. Mit der Genehmigung der Anschaffung hat die Gemeinde Mönsheim für eine weiterhin gute Ausstattung der Grundschule gesorgt. Die Schule sagt „Danke“!

          • Ein Gärtner besucht die 1. Klasse in der Appenbergschule

          • Pünktlich zum kalendarischen Frühlingsbeginn zogen auch die ersten Frühblüher ins Klassenzimmer der 1. Klasse ein. Das Schneeglöckchen, welches die anderen Blumen aus dem Winterschlaf weckt, wurde im Unterricht besonders ausführlich begutachtet. Aber auch an den bunten Blüten der Tulpe, des Krokus, der Narzisse und der Hyazinthe konnten sich die 26 Schülerinnen und Schüler täglich erfreuen.

            Um die zahlreichen Fragen der Schüler zum Thema „Frühblüher“ noch genauer beantworten zu können, lud die Klassenlehrerin Frau Henrich einen Experten aus der Nachbargemeinde ein. Am Freitag, den 29.März erschien Gärtner Bernd Kauffmann vom gleichnamigen Blumenladen in Heimsheim im Klassenzimmer der 1. Klasse. Er erzählte den aufmerksamen Kindern kleine Geschichten über die Pflanzen und ihre Herkunft. Jetzt wissen die Schüler auch, dass der Name „Narzisse“ von einem eingebildeten Königssohn stammt, welcher diese Pflanze züchtete.

            Voller Tatendrang durften nun alle Schüler im kleinen Beet vor dem Klassenzimmer ihre inzwischen fast verblühten Frühlingsblumen einpflanzen, damit die Zwiebeln im nächsten Jahr wieder austreiben können. 

            Als besondere Überraschung brachte Herr Kauffmann für jedes Kind ein Blumentöpfchen mit, in welches die Schüler zuerst Erde füllten und schließlich eine kleine Zwiebel einpflanzen durften. Dieses Geschenk nahmen alle gerne mit nach Hause und die Schüler freuen sich jetzt schon, wenn nach vier bis sechs Wochen eine große Gemüsezwiebel daraus entsteht. 

            Vielen Dank an Herrn  Bernd Kauffmann, der mit großem Applaus von den Erstklässlern verabschiedet wurde.
            (S. Henrich)

          • Kreativ-Wettbewerb in Klasse 4

          • In den vergangenen Wochen ging es im Kunstunterricht der Klasse 4 bunt zu. Inspiriert durch das Zeitungsprojekt der Pforzheimer Zeitung, an dem die Klasse aktuell teilnimmt, haben wir das Thema im Kunstunterricht gerne aufgegriffen.

            Schnell fanden sich zahlreiche Ideen zu dem vorgegebenen Thema: „Dein Traum – worauf sparst Du?“ und so konnten die Bastelarbeiten beginnen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. So entstanden zum Beispiel: Wohnhäuser, Rennwagen, Haustiere, Smartphones und Computer, die zunächst mit Kleister und Zeitung gefertigt und anschließend angemalt wurden.

            In die finale Ausstellung nach Pforzheim durften aber nur 3 Exponate geschickt werden, über die sich die ganze Klasse schnell einig war.

            Die Bastelarbeiten werden vom 09. – 26. April 2019 im Volksbank Haus in Pforzheim ausgestellt.

            Ab jetzt heißt es: Daumen Drücken für Klasse 4!

          • Do you like a fish on your head?

          • Zum Abschluss der Unterrichtsreihe “food and drinks“ hatten die Kinder der beiden dritten Klassen die Möglichkeit, ihr erstes englisches Buch zu verfassen.

            Angelehnt an das Original: “Ketchup on your cornflakes?“ von Nick Sharratt durften die Kinder als Autoren tätig werden und ihr eigenes Flip Flap-book schreiben. Das Buch nutzt ausschließlich die Fragestruktur: “Do you like… in/on your….? und unterstützt durch große Illustrationen das Textverständnis der großen und kleinen Leser. Dadurch, dass die Buchseiten jeweils in der Hälfte geteilt sind, ergeben sich viele neue und lustige Frage-Kombinationen.

            Zum Abschluss konnten freiwillige Autoren ihre Werke der Klasse präsentieren. Wir hatten eine Menge Spaß! (S. Löbach)

          • Hinter die Kulissen geblickt

          • Appenberggrundschüler werfen Blick hinter die Kulissen des Stadttheaters Pforzheim

            Angeregt durch unseren Theaterbesuch des Weihnachtsstücks „Sams“, statteten wir Schüler der Klasse 4 dem Stadttheater Pforzheim einen Besuch ab. Doch dieses Mal lernten wir das Theater von einer anderen Seite kennen. Theaterpädagogin Fr. Noël ermöglichte uns einen Blick hinter die Kulissen.

            Auf unsere vielen Fragen blieb sie uns keine Antwort schuldig. Gefragt nach ihrem Berufswunsch, verriet sie uns ihre frühe Leidenschaft fürs Theaterspiel während ihrer Schulzeit. Früh erkannte sie: „Da gehöre ich hin!“.

            Nach einer kurzen Einführung im Podium führte sie uns durch sämtliche Werkstätten. Erstaunt bemerkten wir, welche Vielfalt an Werkstätten sich auf kleinstem Raum hinter und über der Bühne verbergen. Gespannt ließen wir uns in den Werkstätten die Tricks und Requisiten zum Theaterstück „Sams“ erklären und zeigen. In der Maske konnten wir dem genau festgelegten Schminkplan entnehmen, wann jeder Schauspieler erscheinen muss. Hier bestaunten wir auch die witzige „Sams“-Nase aus Silikon, die wir sogar anfassen durften. Neben der Schlosserei, der Malerei, der Schneiderei, der Probebühne und dem Ballettsaal besuchten wir auch die Schreinerei. Dort stellten wir fest „Oh, auch die machen Mathe“.

            Klasse 4a der Appenberggrundschule Mönsheim

          • Fasching an der Appenbergschule Mönsheim

          • Große Faschingsfeier für kleine Leute am Freitag, 1. März in der Appenbergschule

          • Die Zeitkapsel bekommt ihren Platz im Schulhaus!

          • Am 1. Februar 2019 würdigte die Schulgemeinschaft der Appenbergschule das Kunstwerk von Jan Ostermann.

            Es ist ein monumentaler Schaukasten für unsere Zeitkapsel geworden! Die Zeitkapsel entstand durch die Wünsche der Schülerinnen und Schüler, anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Appenbergschule im Sommer 2018.

            Leider konnte der Künstler nicht am Tag der Einweihung kommen und so enthüllten es seine Kinder an seiner Stelle.

            Alle Wünsche sind nun fest versiegelt. Frau Kraft, die Vorsitzende des Fördervereins betonte aber, dass einige Schülerwünsche in Bearbeitung sind. So wird das Mensa-Essen weiter evaluiert. Frau Gleich bietet seit einiger Zeit schon ein gesondertes Essen für Allergiker an. Der Spielplatz auf dem Schulhof soll laut der Aussage des Bürgermeisters Herrn Fritsch durch den Landschaftsarchitekten Herrn Boden in diesem Jahr neu geplant werden. Die Wünsche der Schüler, Eltern und Lehrer sollen dabei berücksichtigt werden. Frau Lemke regt dazu einen Schülerwettbewerb an.

            Der Grundschulchor unter der Leitung von Frau Schaut singt zum Thema Zeit „Ich bin das ganze Jahr vergnügt“ und erinnert mit dem schwungvollen Lied „Schulhof Boogie-Woogie“ an das Schuljubiläum.

            Herr Dressle von der Raiffeisenbank Wimsheim-Mönsheim überreicht zum Schuljubiläum dem Förderverein der Appenberggrundschule einen Scheck in Höhe von 300 Euro.

            gez. C. Lemke / Schulleiterin

          • Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht.

          • Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

            Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

            Am Freitag, den 25.Januar wurde an der Appenberggrundschule ein kostenfreier zweistündiger Basis-Kurs für die 4. Klasse angeboten. Dabei vermittelte der fachkundige Kursleiter Filip Panic den Schülern das „Rope-Skipping“, eine sportliche  Form des Seilspringens, bei der zahlreiche Sprungvariationen alleine, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Bei dieser sportlichen Form des Seilspringens wurde es den 14 Schülerinnen und Schülern schnell warm und sie verbesserten gleichzeitig die motorischen Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Herr Panic war begeistert von der Motivation und Leistungsbereitschaft der Viertklässler.

            Nach dem zweistündigen Kurs bekamen alle Grundschüler und einige Eltern der Viertklässler eine kleine Vorführung der eingeübten Seilsprünge. Die Begeisterung ging schnell auf die Zuschauer über, die mit Applaus nicht sparten. Als dann noch Trainer Panic besondere Kunststücke mit dem Seil vollbrachte, wollten schließlich alle Zuschauer auch mal das Springseil ausprobieren, welches von vielen Kindern  gekauft wurde. Viel Spaß damit!

            S.Henrich

          • Auftritt des Schulchors

          • Chorauftritt in der Tagespflege am 17.12.2018, Chorleitung Frau Schaut

          • Theaterbesuch in Pforzheim: „Eine Woche voller Samstage“

          • Am Donnerstag den 13.12.18 ging es wie jedes Jahr für die Schülerinnen und Schüler der Appenberggrundschule und ihre Lehrerinnen wieder ins Theater nach Pforzheim. Dieses Jahr stand Paul Maars „Das Sams - Eine Woche voller Samstage“ auf dem Programm.

            Pünktlich um 10.15 Uhr starteten alle fünf Klassen mit zwei Bussen ins Theater. Gut gelaunt und voller Vorfreude verging die Fahrt recht schnell und so kamen alle gut am Theater an. Kaum hatten die Kinder ihre Sachen im Vorraum abgelegt ging es direkt in den Saal und als alle Plätze eingenommen waren konnte die Vorstellung auch gleich beginnen.

            In einer Mischung aus Pantomime, Schauspiel und Gesang wurde den Zuschauern die seltsam besondere Woche des Herrn Taschenbier präsentiert: Am Sonntag schien die Sonne, am Montag kam Herr Mon zu Besuch, am Dienstag hatte Herr Taschenbier Dienst, Mittwoch war Mitte der Woche, am Donnerstag donnerte es und am Freitag hatte Herr Taschenbier frei. Jedem Kenner der Bücher von Paul Maar war klar: Das konnte nur bedeuten, dass am Samstag das Sams auftaucht.

            Und genauso war es auch. Zur Freude der Kinder tauchte unter einem Zeitungsstapel ein richtiges Sams, mit Schweinchennase und blauen Punkten im Gesicht auf. Und wie alle Sams – Fans wissen stellt so ein Sams die Welt eines ruhigen und schüchternen Herrn Taschenbier ganz schön auf den Kopf. Ob es nun im Kaufhaus die Verkäufer in den Wahnsinn treibt und einen Feueralarm auslöst, den Oberstudienrat in der Schule ärgert oder die sehr schwäbische Vermieterin Frau Rotkohl für seinen „Papa“ Taschenbier auf den Schrank befördert, langweilig wurde keinem. Besonders die schwäbische Hausfrau mit ihren Lockenwicklern und der typischen Kehrwoche sorgte nicht nur bei den Kindern für viele Lacher. So verging die Zeit wie im Flug und gegen 12.30 Uhr ging es glücklich und fröhlich wieder zurück zur Schule.

            Als Erinnerung erhielten die Kinder auch noch ein Malbuch zum Sams. So bleibt das schöne Erlebnis auch noch nach dem Theaterbesuch in Erinnerung. Es war ein wirklich gelungener Ausflug auf den sich alle im nächsten Jahr wieder freuen.

             

            H. Nett

          • Wir wünschen allen Schülern, Eltern und unseren Partnern frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr 2019!

    • Kontakt

      • Appenbergschule
      • sekretariat@appenbergschule.de
      • (+49) 7044 5454 (+49) 7044 914680 Fax
      • Bergstraße 18 71297 Mönsheim
      • Gabi Eder sekretariat@appenbergschule.de
      • Christina Lemke rektorat@appenbergschule.de
      • Johannes Hecker-Fritz hausmeister@appenbergschule.de Tel: 07044 914682 Mobil 0176 96996532
      • Frau Brink, Frau Britsch, Frau Nestele Mobil 0176 78774890
      • Silke Wuff sozialpaedagogik@appenbergschule.de Mobil 0176 56717127 Tel.: 07044-9178776
  • Fotogalerie

    • Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a und 4b in Todtnauberg
    • Buchpräsentationen Klasse 2
    • Ein Tag im Wald mit Klasse 2
    • Amtseinführung Frau Christina Lemke
    • Buchele Collagen
    • Die Fotos von der Schule