• Auftritt des Schulchors

          • Chorauftritt in der Tagespflege am 17.12.2018, Chorleitung Frau Schaut

          • Theaterbesuch in Pforzheim: „Eine Woche voller Samstage“

          • Am Donnerstag den 13.12.18 ging es wie jedes Jahr für die Schülerinnen und Schüler der Appenberggrundschule und ihre Lehrerinnen wieder ins Theater nach Pforzheim. Dieses Jahr stand Paul Maars „Das Sams - Eine Woche voller Samstage“ auf dem Programm.

            Pünktlich um 10.15 Uhr starteten alle fünf Klassen mit zwei Bussen ins Theater. Gut gelaunt und voller Vorfreude verging die Fahrt recht schnell und so kamen alle gut am Theater an. Kaum hatten die Kinder ihre Sachen im Vorraum abgelegt ging es direkt in den Saal und als alle Plätze eingenommen waren konnte die Vorstellung auch gleich beginnen.

            In einer Mischung aus Pantomime, Schauspiel und Gesang wurde den Zuschauern die seltsam besondere Woche des Herrn Taschenbier präsentiert: Am Sonntag schien die Sonne, am Montag kam Herr Mon zu Besuch, am Dienstag hatte Herr Taschenbier Dienst, Mittwoch war Mitte der Woche, am Donnerstag donnerte es und am Freitag hatte Herr Taschenbier frei. Jedem Kenner der Bücher von Paul Maar war klar: Das konnte nur bedeuten, dass am Samstag das Sams auftaucht.

            Und genauso war es auch. Zur Freude der Kinder tauchte unter einem Zeitungsstapel ein richtiges Sams, mit Schweinchennase und blauen Punkten im Gesicht auf. Und wie alle Sams – Fans wissen stellt so ein Sams die Welt eines ruhigen und schüchternen Herrn Taschenbier ganz schön auf den Kopf. Ob es nun im Kaufhaus die Verkäufer in den Wahnsinn treibt und einen Feueralarm auslöst, den Oberstudienrat in der Schule ärgert oder die sehr schwäbische Vermieterin Frau Rotkohl für seinen „Papa“ Taschenbier auf den Schrank befördert, langweilig wurde keinem. Besonders die schwäbische Hausfrau mit ihren Lockenwicklern und der typischen Kehrwoche sorgte nicht nur bei den Kindern für viele Lacher. So verging die Zeit wie im Flug und gegen 12.30 Uhr ging es glücklich und fröhlich wieder zurück zur Schule.

            Als Erinnerung erhielten die Kinder auch noch ein Malbuch zum Sams. So bleibt das schöne Erlebnis auch noch nach dem Theaterbesuch in Erinnerung. Es war ein wirklich gelungener Ausflug auf den sich alle im nächsten Jahr wieder freuen.

             

            H. Nett

          • Wir wünschen allen Schülern, Eltern und unseren Partnern frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr 2019!

          • Verkehrstraining in der 1. Klasse

          • Am Freitag, den 14.12.2018 standen die 26 Erstklässler erst einmal stramm, als die beiden Verkehrspolizisten Herr Weber und Herr Bauer nach der Pause den Schulhof betraten. Aufgeteilt in zwei Gruppen folgten die Mädchen und Jungen der Polizei bis zum Zebrastreifen an der Wimsheimer Straße.

            Ehrfürchtig hielten jetzt alle Autofahrer sofort an, als die Kinder signalisierten, dass sie die Straße überqueren wollen. Laut Herrn Bauer darf man erst loslaufen, wenn sich die Reifen am Auto nicht mehr bewegen. Beim Überqueren der Straße ohne Zebrastreifen zeigten die Schüler, dass sie das Umschauen nach beiden Seiten
            schon gut beherrschen. Allerdings wurde darauf hingewiesen, dass jeder Schüler für sich selbst schauen muss, auch wenn man mit anderen zusammen über die Straße geht.

            Herr Weber sorgte bei seiner Gruppe für Begeisterung, als er kurz die Sirene am Polizeiauto anschaltete und den Polizeifunk vorführte.Durchgefroren, aber gut vorbereitet für den Heimweg wurden die Schüler schließlich ins Wochenende entlassen.


            Sonja Henrich

          • Lerngang im Mönsheimer Wald

          • Wetterfest angezogen und gut gelaunt marschierten am vergangenen Freitag 26 Erstklässler bei leichtem Nieselregen in den Mönsheimer Wald. Gemeinsam mit der Waldpädagogin Frau Malina und der Klassenlehrerin Frau Henrich suchten die 20 Jungen und 6 Mädchen eifrig nach Zapfen, Blättern und Tieren im Unterholz. Einige Laubbäume wurden schon im Sachunterricht durchgenommen, so dass die Schüler viele Blätter und Früchte bereits selbst bestimmen konnten. Unbekannte Gewächse durften die Kinder mit Hilfe eines Waldbuches selbst herausfinden.

            Nachdem die Schüler sich im Wald erst einmal ausgetobt hatten, stellte Frau Malina gezielte Aufgaben. So sollte zum Beispiel in Gruppenarbeit ein großer Kreis aus Ästen gelegt werden, in welchen die einzelnen Schüler dann von einer Startlinie aus Tannenzapfen werfen durften. Dann bekam jedes Kind einen Gegenstand genannt, den es im Wald suchen und ihn zusammen mit den anderen Fundsachen zu einem „Waldgemälde“ zusammenlegen sollte. Zu diesem Bild erzählte Frau Malina eine spannende Geschichte, welche von einigen Schülern eifrig weitererzählt und mit den Waldgegenständen nachgespielt wurde. Bei zahlreichen Quizfragen rund um den Wald wussten die Schüler viele richtige Antworten. Und schließlich wurde noch in einem Wettbewerb entschieden, wer an einem Baumstamm hochspringen und am weitesten oben mit Kreide einen Strich malen kann.

            Nach so viel Aktivität hatte sich die ganze Truppe erst einmal eine Trinkpause verdient. Völlig verdreckt, verschwitzt, aber sehr zufrieden musste sich die Gruppe nach zwei Stunden wieder auf den Rückweg zur Schule machen. Dort erhielt jeder Schüler von Frau Malina eine kleine Erinnerung aus dem Wald.

            Herzlichen Dank an die Waldpädagogin Frau Malina, die sich im Rahmen der „offenen Bürgerschule“ für die Grundschule engagiert hat.

          • Golf-Schnupperkurs in der Appenberggrundschule

          • Am Freitag, 26.10.2018 verwandelte sich die Festhalle der Appenbergschule in einen kleinen Golfplatz. Kurz vor den Herbstferien bekam die 2. Klasse Besuch von Julien des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude.

            Auf der selbst gebauten Driving Range aus Turnmatten durften alle Kinder ihr Können unter Beweis stellen und mit echten Golfschlägern verschiedene Abschläge üben.

            Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal Julien und dem Team des Golf-Clubs für die mitreißende Schnupperstunde, die allen großen und kleinen Golfern sehr viel Spaß gemacht hat.

            S. Löbach

          • Das Kollegium der Appenberggrundschule

          • Das Kollegium der Appenberggrundschule im Schuljahr 2018/2019

          • Die Klassenzimmer sind wieder besetzt

          • Endlich ist das Schulhaus wieder komplett. Am Donnerstag, den 13. September wurden die neuen Erstklässler in der Appenbergschule in Empfang genommen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche kamen alle Erstklässler mit ihren Eltern und Gästen in die Festhalle, in der sie von der Schulleiterin Christina Lemke und der neuen Klassenlehrerin Frau Henrich erwartetet wurden. Ein tolles Einschulungsprogramm hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2, 3a, 3b und 4 unter Anleitung ihrer Lehrerinnen vorbereitet. Schule ist ein Abenteuer - und so gaben die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Schulalltag. Mit dabei war ein Schulboogie-Woogie, ein Gumboot-Dance, ein cooler Rap, ein Lied vom Mut haben, eine Boomwhacker-Einlage und ein englisches Bewegungslied.

            Paten aus der zweiten Klasse überreichten den Erstklässlern eine bunt bemalte Lesetüte. Frau Henrich geleitete die gespannten Erstklässler zu ihrer ersten Schulstunde ins Klassenzimmer.

            Die Eltern und Gäste wurden in der Zeit vom Förderverein und den Eltern der zweiten Klasse hervorragend bewirtet. Es gab Kaffee, Sekt und Getränke und ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet.

          • Rund um Mönsheim

          • Bei herbstlich kühlem Wetter, aber guter Laune brachen die Lehrerinnen der Appenberggrundschule zusammen mit ihrer neuen Rektorin Frau Lemke, dem Hausmeister Herrn Hecker-Fritz und der Schulsozialarbeiterin Frau Wuff, am Nachmittag des 2.10.2018 zu ihrem Lehrerausflug auf.

            Diesmal sollte die Heimat der Schülerinnen und Schüler der Appenberggrundschule erwandert werden. Vorbei am Paulinensee führte der Weg zunächst talabwärts, dann dem Grenzbach folgend Richtung Wimsheim, am Mönsheimer Golfplatz entlang zum Schloss Obermönsheim. Begleitet und geführt von ortskundigen Teilnehmern wurde die Wanderung von kurzweiligen, interessanten und anekdotenreichen Ausführungen zur Mönsheimer Geschichte bereichert.

            Die bereits im herbstlichen Gewand erscheinende Landschaft lud zu einer Fortsetzung der Wanderung über dem „Büchle“ ein. Hinab ins Tal führte der Weg vorbei am ehemaligen Bierkeller und der Wöhrscher Mühle. Nach einem gemütlichen Zwischenstopp im Ortskern, ging es gut gestärkt hoch auf den Tobel. Der kurze, aber steile Aufstieg wurde durch einen wunderschönen Rundblick über Mönsheim belohnt. Bei abschließend gutem Essen im Hotel Lamm, ließ die Gruppe den Tag wohlgelaunt und zufrieden ausklingen.

          • Appenbergschule versiegelte seine Zeitkapsel - Wünsche, Gedanken und Alltägliches für die Schüler der Zukunft

          • (Pressebüro Schiel – Marion Braun)

            Die Zeitkapsel der Appenberggrundschule ist verschraubt und versiegelt. Eines fernen Tages soll sie wieder geöffnet werden – wann das sein wird, steht in den Sternen. „Vielleicht steht ihr dann ja sogar mit euren eigenen Kindern hier in der Schule“, sagte die kommissarische Schulleiterin, Monika Becker, beim Schließen der Kapsel am Freitag.

            Wie berichtet, waren Schüler, Lehrer und Festbesucher während der Feier zum 50-jährigen Jubiläum der Appenbergschule eingeladen, ihre Wünsche und Gedanken rund um die Schule zu notieren. Auch in den Wochen nach dem großen Fest blieb noch Zeit, einen Zettel oder Brief an spätere Generationen zu verfassen. Alle Aufschriebe werden in der Zeitkapsel auf ungewisse Zeit aufbewahrt. Eine spannende Sache nicht nur für die Beteiligten, sondern auch für jene, die die Zeitkapsel irgendwann einmal öffnen werden.

             

            Post an die Zukunft

            Die Idee zur Zeitkapsel hatte der Förderverein der Schule, der zum Jubiläum etwas ganz Besonderes beitragen wollte. Etwas, das lange über das Freudenfest hinaus bestehen bleiben sollte. Die Idee einer Zeitkapsel wurde geboren.

            Darin sind nicht nur die Zeilen der vielen kleinen und großen Schreiber enthalten. Auch Erinnerungen vom Anfang der Schule bis heute, Schüler- und Lehrerzahlen, Fotos der Schule und Stundenpläne sowie Informationen über den Förderverein, die Schulsozialarbeit, Schulprojekte, die Kernzeitbetreuung und vieles mehr haben ihren Platz in der Kapsel.

             

            Was bewegt die Schüler?

            Ihre Wirkung entfaltet die Zeitkapsel nicht erst in der Zukunft. Die Aufschriebe haben dem Förderverein schon jetzt einen Einblick gegeben, was die Schüler bewegt und was sie brauchen. Die Mädchen und Jungen hätten sich mit überraschender Ernsthaftigkeit Gedanken über sich und die Schule gemacht hatten, sagt Nicole Kraft, Vorsitzende des Fördervereins. Auch Wünsche zum Schmunzeln, wie etwa die Treppenaufgänge mit Rolltreppen zu ersetzen oder Tiere im Pausenhof zu halten – seien dabei gewesen. Dafür viel Lob für die Lehrkräfte, den Hausmeister, die Kernzeitbetreuung und den Förderverein. Auch was den Schülern besonders gefällt, wurde deutlich, beispielsweise die Theater-AG, die Bücherei, die Projektwoche, der Waffelverkauf in der Pause und das Arbeiten im PC-Raum.

            Die Wünsche für und an die Schule seien oft sehr konkret gewesen, so Nicole Kraft weiter, manche sehr nüchtern und wieder andere einfach bezaubernd. Zu letzterer Kategorie zählen „Ich wünsche der Schule mehr Glanz“, „Kein Kind soll wegen seines Aussehens und seiner Herkunft gehänselt werden“ oder auch „Ich bin ein echter Störenfried, das ist in der Zukunft nicht sinnvoll“.

             

            Meistgenannte Wünsche

            Die meistgenannten Wünsche in der Zeitkapsel wurden zu einer Hitliste zusammengefasst und von Rektorin Monika Becker verlesen.

            An oberster Stelle standen neue Spielgeräte und Spielmöglichkeiten auf dem Schulgelände. Dann kamen Wünsche zum Mensa-Essen, gefolgt von mehr Sportunterricht und mehr Ausflügen.

            Nachdem die Zeitkapsel nun verschraubt wurde, wird sie nach den Ferien ihren Platz in einer eigens dafür hergestellten Vitrine finden, bis sie eines Tages bei einem besonderen Anlass von Kindern und Lehrkräften der Appenbergschule wieder geöffnet wird.
            (Pressebüro Schiel – Marion Braun)

          • Aktuelle Termine

          • Bitte beachten Sie folgenden Hinweis - alle anstehenden, zukünftigen Termine sind im Kalender verfügbar.

          • 50 Jahre Appenbergschule bewegt Mönsheim

          • Am  15. und 16. Juni 2018 war es endlich soweit - das 50-jährige Bestehen der Appenberggrundschule wurde groß gefeiert.
            Monatelange Vorbereitungen und Planungen hatten endlich ein Ende, jetzt war der große Moment endlich da. Und das Programm konnte sich sehen lassen.
            Am Freitag, den 15. Juni begann um 19:00 Uhr der offizielle Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Appenberggrundschule in der Festhalle der Grundschule. Unter den vielen geladenen Gästen waren u.a. der Mönsheimer Bürgermeister (Thomas Fritsch) und der Leitende Schulamtsdirektor des Staatlichen Schulamts Pforzheim Volker Traub. Beide würdigten die Arbeit der Appenberggrundschule und haben auf die erfolgreiche Kooperation mit der GMS Heckengäu verwiesen. Beide hatten auch "Geschenke" für die Appenberggrundschule im Gepäck, Herr Fritsch überreichte dem Förderverein der Appenbergschule eine Spende der Gemeinde und Herr Oberschulrat Traub konnte die offizielle Nachfolgerin des bis dato offenen Schulleitungsposten bekannt geben.


            Anschließend hat Frau Becker als kommissarische Schulleiterin die Anmoderation des Hauptteils an diesem Abend übernommen - das Theaterstück "Schulzeitreise". Das Publikum war begeistert, Schüler, Lehrer und Eltern kamen voll auf ihre Kosten. Unter Regie der GMS-Theaterpädagoginnen zeigten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule und der Grundschule, ergänzt um einen Projektchor und eine Projektband mit Mönsheimer Bürgern, den  Gästen des Abends beste Unterhaltung.

            Dann der Höhepunkt der Feierlichkeiten - am Samstag den 16.6. wurden um 10:30 Uhr die Feierlichkeiten an der Grundschule eröffnet. Und der Andrang war groß. Ein vielfältiges Angebot wurde den vielen Besuchern geboten - angefangen bei verschiedenen Schulprojekten, über unterschiedliche gastronomische Leckereien bis hin zu informativen Ständen rund um das Thema Energie. Und auch am Samstag war das Theaterstück "Schulzeitreise" der absolute Höhepunkt des Tages - Besucher und Beteiligte waren gleichermaßen begeistert. Die Zeit ist nur so verflogen, so mancher Besucher hätte gern noch mehr Zeit gehabt über das Schulgelände zu gehen und die vielen Angebote näher zu betrachten. 

            Projektgruppe „Mode aus Müll“ 

            In der Projektgruppe „Mode aus Müll“ wurden unter Anleitung von Anita Heger, Klassenlehrerin der Klasse 2b, Kleidungsstücke aus Zeitungen und Abfallmaterialien für und mit den Kindern entwickelt und hergestellt.   

            Im Klassenzimmer stand ganz viel von den Eltern gesammelter und gesäuberter Müll zur Verfügung.                              
            Da gab es Milchkartons, Kaffeetüten, Plastikbecher, Papier- und plastiktüten, Dosen, große und kleine Kartons, alte Zeitungen, Kataloge, Zeitschriften, verschiedene Metallfolien, Verschlüsse und viele, viele andere Müllsachen. 

            Die Kinder durften kreativ sein und ihre eigenen Ideen mit den vorgefundenen Materialien entwickeln und umsetzen. Wertvolle Unterstützung während der ganzen Woche erhielt die Projektgruppe von Frau Klingauf vom Förderverein.Die ganze Woche wurde fleißig gefaltet, geschnitten, geklebt, gehämmert, getackert und geknotet. Manchmal waren alle so engagiert bei der Arbeit, dass sogar die Pausen vergessen wurden!

            Und so entstanden allmählich sehr unterschiedliche Hüte, Oberteile, Röcke, Hosen, Gürtel, Schmuck und Taschen. Ganz geschlechtsspezifisch konzentrierten sich die Mädchen auf Damenkleider und die Jungs auf Bekleidung für Römer, Gärtner, Jäger, Roboter und Ähnliches. 

            Die Projektpräsentationen der Grundschule starteten mit einer Vorführung der während der Projektwoche angefertigten Hüte der Gruppe „Mode aus Müll“. 

            Die große, viel bejubelte Modenschau bildete den krönenden Abschluss der Aufführungen. Die Kinder selbst präsentierten als Models ihre entstandenen Kleidungsstücke, wobei sehr effektvoll der Flur und die Treppen des Schulhauses als Laufsteg genutzt wurden.

          • Vortrag "Lernen lernen" an der Appenbergschule

          • Am 11. April fand in der Festhalle der Appenberggrundschule Mönsheim ein Vortrag zum Thema „Lernen lernen“ statt. Organisiert durch den Elternbeirat in Zusammenarbeit mit der Schulleitung, standen ab 19:00 Uhr Themen wie „Welche Lerntypen gibt es?“ oder „Lernmotivation bei Kindern“ auf dem Programm.

            Knapp 100 interessierte Eltern (und Lehrer) haben teilgenommen und dem Vortrag von Referent Hans Robert Dapprich zugehört.

            Von besonderem Interesse waren die konkreten Beispiele auf dessen Basis der Vortrag aufgebaut war. Die unterschiedlichen Lerntypen wurden ebenso witzig wie ausführlich vorgestellt. Daneben wurde auf die Vorteile einer Strukturierung des Lernens eingegangen, auf die Verknüpfung von Emotionen und Lernen und das regelmäßige Wiederholen. Insgesamt war der Vortrag inhaltlich gut strukturiert und vom Referenten gut präsentiert.

            Während der Pause und auch hinterher gab es rege Diskussionen zu den gehörten Informationen, insgesamt konnten die Eltern viele Informationen mitnehmen die sowohl im täglichen Umgang, z. B. bei der Hausaufgabenbetreuung, als auch längerfristig helfen können (z. B. kleine Lernpakete schnüren, positive Bestärkung, Vermeidung von Reizüberflutungen, etc.).

            Fazit

            Insgesamt ein sehr kurzweiliger und anregender Vortragsabend, gut vorgestellt bei dem jedoch ein paar mehr Fallbeispiele zur Unterstützung des Lernens eingebaut werden könnten.

      • Kontakt

        • Appenbergschule
        • sekretariat@appenbergschule.de
        • (+49) 7044 5454 (+49) 7044 914680 Fax
        • Bergstraße 18 71297 Mönsheim
        • Gabi Eder sekretariat@appenbergschule.de
        • Christina Lemke rektorat@appenbergschule.de
        • Johannes Hecker-Fritz hausmeister@appenbergschule.de Tel: 07044 914682 Mobil 0176 96996532
        • Frau Brink, Frau Britsch, Frau Nestele Mobil 0176 78774890
        • Silke Wuff sozialpaedagogik@appenbergschule.de Mobil 0176 56717127
    • Fotogallerie

      • Buchele Collagen
      • Die Fotos von der Schule